Langzeitarchivierung von Patientendaten - Klinikverbund Hamburg

Ausgangssituation

Unser Kunde moniert die extrem hohen Kosten seines plattenbasierenden Archivsystem. Hauptgrund, warum seinerzeit für die Archivierung auf Disk und nicht für das viel günstigere Tape entschieden wurde ist die Anforderung der Ärzte, das Patienteninformationen innerhalb von 30 Sekunden aus dem Archiv zur Verfügung gestellt werden müssen.

Der Kunde archiviert derzeit PACS Daten, SAP Daten über IXOS und AREG, eine Art DMS rein für Rechnungsmanagement. IXOS und AREG erfordern OpenText Support.

In Aussicht steht, dass man in Zukunft noch das DMS System Marabu einführt. Rechtlich gesehen müssen die Daten 10 Jahre aufbewahrt werden, intern werden sogar 30 Jahre gefordert.

Derzeit sind ca. 150 Mio. Dateien archiviert mit stetigem Wachstum.

Zielsetzung

Minderung der Kosten durch einen anderen Ansatz und ein besseres Konzept sowie Beibehaltung der Zugriffszeiten auf das Archiv.

Produkte / Realisierung

Nach einem langwierigen Auschlußverfahren einer Reihe von Anbietern ist unsere Lösung mit der Archivsoftware der Herstellers Point entschieden worden und wurde entsprechend unseres Konzeptvorschlags mit eigenen Hardwareresourcen umgesetzt.