Internationaler Chemiekonzern realisiert Storageanforderungen mit EMC

Ausgangssituation:

Die deutsche Niederlassung eine internationalen Chemiekonzerns betreibt 38 physikalische Server, davon 8 VMware Hosts. Aktuell hat man 30 Virtuelle Maschinen, Tendenz steigend. Als zentraler Storage werden 2 in die Jahre gekommene EMC Clariion Systeme eingesetzt, selbige sollen durch aktuelle Technologien ersetzt werden. 

Produkte/ Realisierung:

Der Kunde hatte im Vorfeld reichlich Kontakt mit Dell, da Server, Desktops und Laptops über Dell bezogen werden. Die von Dell vorgestellten Lösungsansätze konnten nicht überzeugen. Auch HP nicht. Stattdessen war man schnell überzeugt, dass der von Topmedia aufgezeigte Technologiesprung, den EMC mit der VNX Serie gemacht hat, alle Lücken im heutigen Betrieb nicht nur schließt, sondern auch interessante Optionen für die Zukunft bietet. Besonders gut gefiel die hervorragende Integration in VMware.

Final entschloß man sich für zwei VNX5300 Systeme, welche in 2 Brandschutzabschnitten aufgestellt wurden. Ein System läuft als Primärstorage und repliziert die Daten auf das zweite System, somit hat man neben einem Höchstmaß an Verfügbarkeit auch gleichzeitig eine optimale Disaster Recovery Lösung.

Die beiden EMC VNX5300 sind jeweils hybrid mit 5 Enterprise Flash Disk (EFD) und 75 SAS Festplatten bestückt und bieten so eine optimale Performance für den Einsatz unter VMware und für Datenbanken. Mit dem Total Efficiency Pack hat man gleich das komplette Paket an optionalen Software Tools erworben und kann so flexibel auf derzeitige und zukünftige Anforderungen reagieren. Die Konnektivität ist über 4 EMC Connectrix FC-Switche gegeben, welche ebenfalls zu dem Gesamtpaket gehörten.