Neue Netzwerk-Infrastruktur mit Netgear

Ausgangssituation

Ein Full-Service-Dienstleister für digitale Kommunikation in Berlin plant eine Modernisierung seines Netzwerkes.  

Zielsetzung

Die Ablösung der alten Netzwerkinfrastruktur durch ein performanteres, ausfallsicheres und zukunftsorientiertes Netzwerk.

Lösung / Realisierung

Nach einer Teststellung kamen bei unserem Kunden 42 Switche der neuen M4300 Stackable Switch Serie von Netgear zum Einsatz. Bei einem guten Preisleistungsverhältnis bieten die Switche zahlreiche Features, wie zum Beispiel L2/L3/L4, IPv4/ IPv6 sowie eine Non-stop forwarding (NSF) virtuelle Chassis Architektur, welche neben zum Teil redundanten Netzteiloptionen eine verbesserte Hochverfügbarkeit bereitstellen.

Ferner sind die Switche durch Software-defined Network (SDN) und OpenFlow 1.3 ebenfalls bestens für zukünftige Aufgaben gerüstet. Während die Core-Switche jeweils 24 Ports 10GbE SFP+ und 24 Ports 10GBASE-T bereitstellen, waren zur Anbindung der Server- und Storagelösungen reine 24-Port 10GBASE-T Switche ausreichend, von denen sich durch die halbe Breite zwei Stück auf 1 HE in den 19“ Schränken unterbringen ließen.

Als Verteilerswitche kamen zum größten Teil 52-Port Switche mit 48 Ports 1GbE PoE+, 2 Ports 10GbE und 2 Ports 10GBASE-T zum Einsatz, so dass eine flexible Anbindung über 10GbE Kupfer oder Glas an die Core-Switche möglich war.