Optimale Datensicherung einer virtuellen Umgebung.

Ausgangssituation

Ein mittelständischer Hersteller von Produkten für die Reinigung, Wartung und Pflege für die Fahrzeugindustrie, plant das Backup seiner virtuellen und physikalischen Serverlandschaft zu optimieren. 

Zielsetzung

Die Einführung einer neuen Backuplösung, welche zentral alle Anforderungen abdeckt und zusätzlich einen weiteren physikalischen Server an einem anderen Standort mitsichern kann.  

Lösung / Realisierung

Als Backup Server kam ein Supermicro Server mit 8x 4TB SATA Festplatten und einem Topmedia NBD vor Ort Service zum Einsatz, welcher unserem Kunden auch im Hinblick auf zukünftige Anpassungen Flexibilität zu einem schmalen Preis bietet. Das Backup der virtuellen Umgebung erfolgt nun mit Arcserve UDP direkt auf den Backup Server, wobei sich das blockbasierte Backup sowie die quellenseitige Deduplizierung schonend auf die Inanspruchnahme der verfügbaren Hardware- und Netzwerk-Ressourcen auswirkt. Das Backup der beiden physikalischen Server erfolgt mit Arcserve Backup ebenfalls auf den Backup Server, ehe alle Backupdaten im Anschluss über einen actidata LTO7 SAS Loader zunächst auf LTO6 Tapes gesichert werden, bis steigende Kapazitätsanforderungen auf Sicht den Einsatz von LTO7 Tapes zu dann günstigeren Preisen erfordern.