Mittwoch
Okt242012

Baugesellschaft in Süddeutschland optimiert die Oracle Nutzung

Ausgangssituation:

Der Kunde betreibt seit mehreren Jahren zwei auf dem Campus gespiegelte NetApp FAS2020 Systeme für Filedienste und als Storage für die unternehmenseigene Oracle Datenbank. Davon wird ein System produktiv genutzt und das andere dient zur Absicherung im Desasterfall. Besagte System sind mittlerweile in die Jahre gekommen und erreichen ihre Leistungsgrenze im Bereich Performance.

Zielsetzung:

Da sich das Konstrukt auf Basis von NetApp FAS Systemen bewährt hat, soll nach Möglichkeit eine ähnliche Lösung die bestehende ablösen. Dabei wünscht man eine möglichst einfache Migration der bestehenden Daten, eine bessere Performance und eine genauso einfache Administration.

Produkte/ Realisierung:

Die Ablöse fand mit zwei neuen FAS2240 Systemen statt, ebenfalls aus dem Hause NetApp. Diese sind mindestens 7-fach schneller als die bis dahin im Einsatz befindlichen Systeme.

Dank des netappeigenen Software Features „SnapMirror“ konnten die Daten der Altsysteme binnen kürzester Zeit und ohne Aufwand oder viel Manpower von Topmedia einfach auf die neun FAS2240 migriert werden. Da die Administration bei den NetApp Storage Systemen stets gleich ist, wurde auch diese Anforderung des Kunden getroffen.

Montag
Okt012012

Ein Institut für Patientensicherheit braucht eine zentrale Storageinheit.

Ausgangssituation:

Ein langjähriger Kunde war auf der Suche nach einer bezahlbaren, zuverlässigen und performanten Storagelösung, welche seinem Hyper-V Cluster und zukünftigen weiteren Servern als zentrale Srorageeinheit dienen sollte. Auf dem Hyper-V Cluster waren zunächst nur fünf kleine VMs mit einer Gesamkapazität von 5TB netto geplant.

Migration und Konsolidierung des bisher über eine Assetmanagement Lösung abgebildeten Archive.

Zielsetzung:

Schaffung einer flexiblen Umgebung mit einer zentralen Storageeinheit, welche ebenfalls die in Zukunft leicht steigenden Anforderungen abdecken kann und die trotz eines begrenzten Budgets des Kunden eine hohe Verfügbarkeit sowie Benutzerfreundlichkeit bietet.

Produkte/ Realisierung:

Von Topmedia wurde aus der seit vielen Jahren bewährten Essential Serie ein XXL iSCSI Raidsystem mit redundanten Raidcontrollern und 16x 1TB Nearline SAS Festplatten installiert.

Serviceseitig wurde der Storagepart durch den Topmedia Swap Service abgerundet, der unserem Kunden die nächsten Jahre den Vorabaustausch defekter Komponenten zusichert.

Um neben den beiden Hyper-V Servern noch weitere Server redundant und performant an die zentrale Storageeinheit anbinden zu können, wurde das Projekt zusätzlich mit zwei 24-port 1GbE Switchen von HP realisiert.

Dienstag
Jul312012

Konsistentes Backup und Archive für ein Unternehmen der Druckvorstufe

Ausgangssituation:

Backup und Archive werden bislang getrennt verwaltet, was 2 Tapesysteme, Medienbestände und Softwaretitel erfordert. Die Zuverlässigkeit und das mangelhafte Medienmanagement des bisherigen Backup mit Retrospect ist zu verbessern.

Migration und Konsolidierung des bisher über eine Assetmanagement Lösung abgebildeten Archive.

Zielsetzung:

Eine Lösung die beide Anforderungen erfüllt, gepaart mit einer einfachen und dezentralen Verwaltung. Einbindung der Arbeitsgruppe, ermöglichen des Restore aus Backup und Archive gesichert über Benutzerrichtlinien und Regeln. Aufbau eines neuen Archive und Migration des Altbestandes unter Beibehaltung der Suche über Metadaten und Voransichten.

Eine effiziente Nutzung der LTO Technologie und konsolidierte Medienverwaltung.

Produkte/ Realisierung:

Zentraler Bestandteil der Lösung ist die vorhanden QualstarTape Library mit LTO4 Technologie. Durch die Einführung von PresStore für das Backup und Archive konnten die gestellten Anforderungen in vollem Umfang erfüllt werden.

Nach Aussage des Kunden verringert sich die benötigte Zeit für das Vollbackup um ein drittel und die genutzte Kapazität pro Band steigt von bisher 70% auf das mögliche Maximum.

Die einfache Verwaltung und klare Statusmeldungen des Systems lässt den Aufwand zur Betreuung auf das zur Überwachung notwendige Maas sinken. Archivieren und der Restore der Produktionsdaten ist Aufgabe des Operator und nach kürzester Zeit Teil der täglichen Arbeit geworden.

Montag
Mai142012

Mehr Performance für einen Finanzdienstleister in Rheinland Pfalz

Ausgangssituation:

Ein mittelständischer Finanzdienstleister betreibt eine VMware Umgebung mit einer Netapp FAS2020 auf etwas in die Jahre gekommenen Servern und ist in den Punkten Performance, Leistungsfähigkeit und Ausfallsicherheit nicht mehr zufrieden.

Zielsetzung:

Einführung neuer Hardware für die VMware Host Systeme. Ausbau oder Ersatz des zentralen Storagesystems, um mehr Performance zu erzielen. Wunsch war hier auch, wenn möglich eine bessere Administration im Zusammenspiel zwischen VMware und dem Storagesystem zu erlangen. Dazu sollte das Storagesystem sinnvoll und zu einem fairen Preis in das bestehende Backup eingebunden werden.

Produkte/ Realisierung:

Die mittlerweile im Bezug auf ihre Leistungsdaten in die Jahre gekommene FAS2020 wurde durch eine EMC VNXe ersetzt. Diese bietet nicht nur bessere Performancewerte, sondern erfüllt auch den Wunsch nach einer zentralen und vereinfachten Administration von VMware und Storage dank der derzeit besten VMware Integration durch EMC. Dazu wurden 2 leistungsstarke FTS Serversysteme beschafft, auf denen Topmedia die aktuellste VMware Version installierte und das Ganze komplett in die bestehende Systemumgebung des Kunden integrierte. Eine Absicherung des Storage Systems wird durch eine Ergänzung des bestehenden Backups des Kunden um ein NDMP Plugin gewährleistet.

Zusätzlich zu der rein technischen Optimierung fand durch ein ebenfalls von Topmedia durchgeführtes VMware Training auch ein entsprechender Know how Transfer statt, welcher seinerseits zu einem effizienteren und leichteren Umgang im täglichen Gebrauch führte.

Montag
Apr302012

Zentrales Storagesystem bei einem Provider in Hamburg

Ausgangssituation:

Ein mittelständischer Provider betreibt verschiedene Storageplattformen, meist direct attached oder sogar auf Basis von internen Serverfestplatten für diverse Kundenprojekte. Servervirtulaisierung wird in größerem Umfang auf Basis von Citrix Xen betrieben.

Zielsetzung:

Der Kunde strebt ein zentrales Storagesystem an, welches sowohl für die physikalischen als auch virtuellen Server zur Verfügung steht. Skalierbarkeit wird als selbstverständlich angesehen. Um entsprechende Performance darstellen zu können, wird 10GbE für die Konnektivität angestrebt. Dazu wünscht man sich Flexibilität in Sachen Betriebssystemen und Protokollen. Da neue Kundenprojekte auch höhere Anforderungen im Bezug auf SLA mit sich bringen, ist es zwingend nötig, ein in sich bereits hochverfügbares System einzusetzen, welches die Option bietet, über storagebasierte Replikation Daten im Bedarfsfall in ein zweites Rechenzentrum zu spiegeln. Ein einheitliches Speichermanagement soll den Administrationsaufwand reduzieren.

Produkte/ Realisierung:

Nach sorgfältiger Prüfung von Gegebenheiten und Anforderungen installierte Topmedia ein Unified Storage System des Herstellers EMC bei dem Kunden. Die EMC VNX5300 bietet als Unified Storage System gleichzeitigen Support für die Blockprotokolle iSCSI und FC, sowie für die Fileprotokolle CIFS und NFS. Citrix Xen ist selbstverständlich supportet.

Die VNX5300 wurde mit 10GbE Karten bestückt, um den Konnektivitätswünschen des Kunden zu entsprechen. Für den Anfang setzt das Unternehmen erst einmal iSCSI und NFS ein. Durch die Möglichkeit die EMC Remote Protection Suite einzusetzen, kann jederzeit nachträglich eine Replikation in ein zweites RZ durchgeführt werden und somit den Kunden des Providers die Möglichkeit geboten werden, höhere SLA umzusetzen.

Auch der tägliche Administrationsaufwand ist dank des modernen und komfortablen EMC Unisphere Managements für die VNX Systeme wunschgemäß reduziert worden.