Entries in exchange (3)

Freitag
Apr132012

Komplettlösung für ein Unternehmen der Energiebranche in Mainz

Ausgangssituation

Ein Unternehmen der Energiebranche greift mit seiner Hauptzentrale und 3 Niederlassung über eine VPN Leitung auf gehostete Terminal-, Email- und ERP-Dienste zu. Der Kunde ist mit der Performance und der Verfügbarkeit der bisherigen Lösung sehr unzufrieden.

Zielsetzung

Gewünscht ist eine Inhouse-Lösung basierend auf Standards. Die Lösung soll einfach managebar, performant und verfügbar sein.

Produkte / Realisierung

Topmedia stellt eine 2-Node VMware Virtualisierung mit HP Proliant-Servern und VMware VSphere im Standort Mainz bereit. Ein ESX-Node wird im Haupthaus, ein weiterer ESX-Node im 100m entfernten Gaslager über eine 1GBit-LWL Leitung betrieben.

Terminal-und Emaildienste werden durch virtuelle Microsoft Windows Server 2008R2 und Microsoft Exchange 2010 zur Verfügung gestellt. Die ERP-Dienste werden als Linux-Server ebenfalls virtualisiert.

Um die Verfügbarkeit der Systeme gewährleisten zu können, wird ein dreistufiges Konzept umgesetzt. Die produktiven, virtuellen Serversysteme werden mit Veeam vom ersten ESX-Node auf den zweiten ESX-Node in kurzen Zeitabschnitten repliziert. Zusätzlich wird die Produktivumgebung mit Veeam auf einen Backupserver mit fortlaufender Historie gesichert. Dieses Diskbackup wird zusätzlich mit Novabackup auf einen actidata Bandrobotor kopiert.

Die drei Niederlassungen werden mittels Astaro RED an die im Haupthaus betriebene Astaro ASG Appliance über VPN Tunnel angebunden. Die ASG Appliance, als Highavailability Cluster eingerichtet, übernimmt zusätzlich die Kontrolle für die VPN Zugänge der Home-Arbeitsplätze, sowie die Filterung und Kontrolle des Internet-Verkehrs.

Um den Kunden einen durchgehenden Zugriff, auch auf gelöschte, Emails zu ermöglichen wird Mailstore Mailarchiv eingesetzt, um alle ein- und ausgehende Emails revisionssicher speichern und abrufen zu können.

Mittwoch
Feb222012

Exchange Lastverteilung bei einer Behörde in Hessen

Ausgangssituation

Eine Behörde in Hessen betreibt für mehrere, in der Stadt verteilte Standorte eine Microsoft Exchange Umgebung bestehend aus einer Vielzahl Servern für mehrere zehntausend Postfächer. Es gibt Bestrebungen, diese Umgebung auf Exchange 2010 zu migrieren.

Zielsetzung

Microsoft empfiehlt für den Einsatz in einer hochverfügbaren Exchange 2010 Umgebung eine Rollenaufteilung und den Einsatz von ebenfalls hochverfügbaren Hardware Loadbalancern. Die Behörde wünscht den Aufbau einer Testumgebung für dieses Szenario sowie die spätere Überführung in den Livebetrieb.

Produkte / Realisierung

Zum Einsatz kam ein KEMP LoadMaster 3600 Cluster zur hochverfügbaren Lastverteilung der unterschiedlichen Exchange 2010 Serverrollen auf 10 physikalische Server. Die Kommunikation aller Outlook Clients sowie aller Mobilgeräte via ActiveSync findet nun über die LoadMaster Geräte statt, die die Zugriffe je nach Last der Backend-Server verteilen, sowie bei Ausfall eines Backend-Servers für eine Verteilung auf einen der noch verfügbaren Backend-Server sorgen.

Der LoadMaster Cluster, bestehend aus 2 Geräten in unterschiedlichen Gebäuden, gleicht sich untereinander ab und sorgt auch bei Ausfall eines Knotens für einen reibungslosen Weiterbetrieb der Exchange Umgebung.

Abschliessend wurde eine Schulung der Netzwerkadministration durchgeführt.

Dienstag
Jan312012

IT-Service Unternehmen in Hamburg setzt auf Topmedia Kompetenz

Ausgangsituation

Bereits vor vier Jahren hat Topmedia den Dienstleister bereits bei der Umsetzung der ersten virtuellen Umgebung bei einer Hamburger Anwaltskanzlei mit über 100 Mitarbeitern unterstützt.

Damals sah das vom Dienstleister präferierte Szenario eine kostenfreie Virtualisierungsplattform auf zwei Servern, ein kleines SAN, ein Single Controller Storagesystem mit zwölf Spindeln und Backup mit einem LTO Autoloader als Einstieg vor. Im Worst Case sollten die virtuellen Gäste auf dem zweiten Server manuell neu gestartet werden.

Zielsetzung

Erhöhung der Verfügbarkeit und der Leistungsfähigkeit der virtuellen VMware Umgebung sowie Ausbau der Terminalserverlandschaft.

Produkte / Realisierung

Als Virtualisierungsplattform kam VMware 5.0 in der Essentials Plus Variante zum Einsatz. Das manuelle Verschieben der VMs durch Vmotion erleichtert nun zusätzlich die Wartungsarbeiten, Serverupgrades sowie Softwareupdates, ohne dass vorher Offlinezeiten abgestimmt werden müssen.

Als neue Storagelösung kam ein EMC AX4 Storagesystem zum Einsatz. Das Backup wurde dahingehend optimiert, dass die Sicherung der neuen VMware Umgebung und des Exchange Servers nun zunächst mit Veeam Essentials Plus realisiert und anschliessend auf LTO Bänder ausgelagert wird.