Entries in point (2)

Donnerstag
Feb072013

Telekommunikationsunternehmen in Frankfurt mit neuem Archivsystem.

Ausgangssituation:

Der Kunde hat ca. 80TB Mediadaten und klassische Files. Diese werden automatisiert mit einer Archiv Software von den Primärspeichern auf ein Diskdevice und später auf Tape gespeichert. Die Archiv Software verursacht immer wieder Störungen im Ablauf, der Diskspeicher ist kapazitär am Limit und auch die Tape Library reicht nicht mehr aus.

Zielsetzung:

Ablösung der bestehenden Archiv Software durch ein besser zu integrierendes Produkt. Dieses soll bevorzugt die Möglichkeit bieten, das „Alt-Archiv“ automatisch in die eigene Datenbank zu integrieren, um aufwändige Restores und Kopierarbeiten zu vermeiden. Der Diskcache soll von der Software als „Durchgangs - Tier“ gesehen und eine neue, größere und skalierbare Tape Library dann für die Langzeitaufbewahrung eingesetzt und von der Archiv Software bedient werden.

Produkte/ Realisierung:

Als neue Archivierungs Software wird bei dem Kunden nun der Point Storage Manager eingesetzt. Dieser ist ideal für das Handling großer Datenmengen, bietet ein hervorragendes automatisches Tiering und, dank der integrierten Migrationsfunktion, stellt auch gleichzeitig noch eine automatische, transparente und sanfte Migration der Daten aus dem alten Archiv sicher.

Als skalierbare Tape Library für die Langzeitaufbewahrung der Daten haben wir eine Qualstar XLS-810160 mit 160 Slots und LTO5 Laufwerken installiert. Diese ist im ersten Step einfach durch einen Softwarekey zu erweitern und in einem zweiten Schritt durch Slot Erweiterungsmodule.

Montag
Jul252011

Langzeitarchivierung von Patientendaten - Klinikverbund Hamburg

Ausgangssituation

Unser Kunde moniert die extrem hohen Kosten seines plattenbasierenden Archivsystem. Hauptgrund, warum seinerzeit für die Archivierung auf Disk und nicht für das viel günstigere Tape entschieden wurde ist die Anforderung der Ärzte, das Patienteninformationen innerhalb von 30 Sekunden aus dem Archiv zur Verfügung gestellt werden müssen.

Der Kunde archiviert derzeit PACS Daten, SAP Daten über IXOS und AREG, eine Art DMS rein für Rechnungsmanagement. IXOS und AREG erfordern OpenText Support.

In Aussicht steht, dass man in Zukunft noch das DMS System Marabu einführt. Rechtlich gesehen müssen die Daten 10 Jahre aufbewahrt werden, intern werden sogar 30 Jahre gefordert.

Derzeit sind ca. 150 Mio. Dateien archiviert mit stetigem Wachstum.

Zielsetzung

Minderung der Kosten durch einen anderen Ansatz und ein besseres Konzept sowie Beibehaltung der Zugriffszeiten auf das Archiv.

Produkte / Realisierung

Nach einem langwierigen Auschlußverfahren einer Reihe von Anbietern ist unsere Lösung mit der Archivsoftware der Herstellers Point entschieden worden und wurde entsprechend unseres Konzeptvorschlags mit eigenen Hardwareresourcen umgesetzt.