Entries in quest (7)

Mittwoch
Feb012012

Datensicherung bei einer Behörde in Baden Württemberg.

Ausgangssituation

Eine Behörde in Baden Württemberg betreibt 2 Rechenzentren in verschiedenen Standorten. Man ist unzufrieden mit dem Backup der sehr heterogenen Umgebung aus physikalischen Servern, VMware, iSCSI-Storage auf Basis von HP MSA und EMC CX4, Exchange und Oracle Datenbanken. Hier werden Quest VRanger, Quest VReplicator, LiveVault und Backup Exec eingesetzt. Außerdem hätte man gerne eine standortübergreifende Replikation für alle Daten.

Zielsetzung

Kritische Server sollen selektiv häufiger gesichert werden, bis hin zu einem Backuptakt von einer Viertelstunde. Eine Replikation zwischen beiden Standorten soll für alle betriebskritischen Server erfolgen. Sowohl physikalische als auch virtuelle Maschinen sollen im WAN gesichert werden können. Und all das mit möglichst nur einer Software. Im Weiteren soll einer der beiden Standorte einen neuen, leistungsfähigeren Storage im Zuge des Projektes erhalten.

Produkte / Realisierung

Topmedia hat hierzu die vorhandenen Backup/ Replikationsprodukte abgelöst und BEX NSB von Syncsort eingeführt. In beiden Standorten ist ein BEX Masterserver installiert, welcher eine block-incremental-forever Sicherung durchführt und durch den somit geringen Backupdaten Transfer problemlos die gewünschten Sicherungsintervalle für kritische Server darstellen kann.

Gesichert wird jeweils auf ein NetApp Unified Storage System, welches ergänzend dazu noch via SnapMirror eine storagebasierende Replikation vice versa zwischen den beiden Standorten durchführt. Last but not least wurde eines der beiden NetApp Systeme kapazitär größer konzipiert und konnte so auch noch die Funktion des gewünschten neuen Produktiv Storage Systems übernehmen.

Die Projektlaufzeit betrug lediglich 8 Wochen und brachte neben der gewünschten Optimierung von Backups und Replikation auch noch eine deutliche Reduktion des administrativen Aufwands und eine praktikable Disaster Recovery Lösung mit sich.

Mittwoch
Apr132011

Datensicherung und Virtualisierung bei einem Pharmaunternehmen Nähe Frankfurt

Ausgangssituation

Der Kunde ist ein mittelständiges Pharma Unternehmen und trat an uns heran, da man mit untragbaren mehrtägigen Backupzeiten trotz einer raltiv geringen Datenmenge von nur 4TB zu kämpfen hat. Weiterhin stand der produktive Fileserver zur Erneuerung an und es gab Überlegungen, die noch rudimentäre VMware Umgebung auszubauen.

Zielsetzung

Der Kunden bat daher um ein Konzept und die Umsetzung eines modernen Backup- und Storagekonstruktes, um alle Anforderungen zu erfüllen.

Produkte / Realisierung

Als Kern der neuen Lösung wurde ein Unified Storage System der Firma NetApp eingesetzt, welches zum einen den Fileserver komplett ablöste, zum anderen als Blockdevice für die erweiterte VMware Umgebung dient.

Die Backupperformance konnte durch den Wechsel der Backup Software auf Quest Netvault in Kombination mit einem zweistufigen Backup auf Disk und Tape massiv erhöht werden und ist nun im kundenseitig gewünschten Zeitrahmen.

Zusätzlich nutzt der Kunde sowohl auf der NetApp als auch im Backup Deduplizierung und spart so in beiden Bereichen Kapazität ein.

Die Kundenanforderungen haben wir mit einer NetApp FAS2040 (Produktivstorage und Fileserver), Quest Netvault (Backup Software), Topstore Ultra Raid System (diskbasierter Backup Cache) und Qualstar RLS mit LTO5 Laufwerken (Tape Library) gelöst.

Dienstag
Jan112011

Virtualisierung und Datensicherung bei einem Fleischwarenhersteller.

Ausgangssituation

Der Kunde plante erste Schritte im Bereich Virtualisierung. Hierbei ging es im ersten Step um die Virtualisierung von bis zu 10 Servern. Unter anderem sollten Fileserver, Windowsserver, Linuxserver und der Exchange Server virtualisiert werden.

Zielsetzung

Einführung einer schlüsselfertigen, skalierbaren Virtualisierungsumgebung mit Backup zu überschaubaren Kosten, Einführung in das Handling und Begleitung bei den ersten Schritten.

Produkte / Realisierung

Aufgrund der limitierten Raumverhältnisse wurde ein 24U 19” Schrank von APC mit einer 1U Arbeitskonsole mit integrierter Tastatur, TFT und KVM Switch ausgewählt.

Die Virtualisierungsumgebung läuft auf einem VMware Essentials Plus Cluster,wobei die beiden HP DL380 Server so konzipiert wurden, dass die jeweiligen Dienste im Falle eines Serverausfalls ohne große Performanceverluste auchauf dem verbleibenden Server weiterlaufen können.

Das Topstore Ultra iSCSI Raidsystem mit redundanten Controllern sowie schnellen 15K SAS Festplatten wurde über redundant ausgelegte HP Switche an die Server angebunden. Die Sicherung der VMs erfolgt zunächst mit VMware Data Recovery auf die lokalen SATA Festplattenressourcen des neuen HP DL380 Backupservers, ehe die Images dann von NetVault auf einem kleinen 8-Slot LTO4 Loader von HP gesichert werden.

Die Einführung in die Virtualisierung erfolgte praxisbezogen im Anschluss an die Installation vor Ort durch einen zertifizierten Topmedia Techniker.

Dienstag
Jan112011

Virtualisierung, Mailserver und Backup bei einer Werbeagentur in Wiesbaden.

Ausgangssituation

Der Kunde betreibt mehrere Linux Applikationsserver mit externen Topstore Raidsystemen sowie einen Linux Mailserver. Die Gesamtkapazität beträgt ca 25TB

Dazu gibt es kein sauberes Backup und keinerlei Datensicherungshistorie.

Zielsetzung

Virtualisierung einiger Applikationsserver, Realisierung eines zuverlässigen Mailservers mit iPhone und Blackberry Integration, Backup der virtuellen Maschinen und Optimierung des Zeitfensters.

Produkte / Realisierung

Zwei neue HP Server DL 380 dienen als redundante Ausstattung für VMware Essential plus. Das zentrale , shared Storage System wurde mit einem Topstore iSCSI Raid mit 4 Gigabit Anschlüssen realisiert. Die allgemeine Datensicherung wird bereits seit Jahren mit Quest Netvault zufriedenstellend realisiert. Zur Verkürzung des Backupfensters wird nun an Stelle einer Qualstar TLS AIT ein Qualstar RLS LTO5 Bandroboter eingesetzt.

Der virtualisierte Mailserver wurde mit Kerio Connect einschließlich der Integration von iPhone und Blackberry und ca. 250 Mailaccounts dargestellt.

Die optimale Sicherung der virtualisierten Instanzen erfolgt mit Veeam.

Mittwoch
Apr142010

Datensicherungs Projekt bei einem Unternehmen der öffentlichen Hand.

Ausgangssituation

Der Kunde hatte zur Sicherung zwei verschiedene Backupsoftwarelösungen im Einsatz und war mit der Sicherung seiner NetApp Filer über NDMP unzufrieden.

Seine nicht mehr ganz aktuelle Backuphardware sowie die FC Komponenten sollten dann in einem zweiten Schritt erneuert werden. Da sich seine Library nicht entsprechend seinen damaligen Anforderungen partitionieren ließ, hatte er zwei Libraries im Einsatz.

Zielsetzung

Einführung einer einfacher zu administrierenden und zuverlässigeren Backupsoftware, Aktualisierung der FC Infrastruktur sowie die Erneuerung der Backuphardware durch eine robuste und langlebige Lösung.

Produkte / Realisierung

Nachdem Topmedia zunächst eine der beiden bestehenden Backupsoftwarelösungen durch Quest NetVault abgelöst hatte, wurde die FC Infrastruktur gegen aktuelle FC Switche von QLogic ausgetauscht. Als Library kam damals eine externe Qualstar TLS Library mit zunächst 33 Slots und zwei IBM LTO3 Laufwerken zum Einsatz, die durch ihre Möglichkeiten zur Partitionierung das Betreiben von zwei Libraries überflüssig machte.

Da der Kunde mit der Quest NetVault äußerst zufrieden war, wurde die Lösung weiter ausgebaut, so dass er heute nur noch eine Backupsoftware im Einsatz hat, die alle seine Anforderungen abdeckt. Mittlerweile wurde die Qualstar TLS sie auf 66 Slots erweitert und ist zurzeit mit jeweils zwei LTO4 und zwei LTO5 Laufwerken im Betrieb.

Alle vier Laufwerke werden geshared betrieben, so dass er die Daten seiner Umgebung jederzeit flexibel sichern und wiederherstellen kann. Der Vor-Ort-Service sowie die Wartung werden komplett durch die Topmedia durchgeführt.