Langzeitarchivierung von Patientendaten - Klinikverbund Hamburg

Ausgangssituation

Unser Kunde moniert die extrem hohen Kosten seines plattenbasierenden Archivsystem. Hauptgrund, warum seinerzeit für die Archivierung auf Disk und nicht für das viel günstigere Tape entschieden wurde ist die Anforderung der Ärzte, das Patienteninformationen innerhalb von 30 Sekunden aus dem Archiv zur Verfügung gestellt werden müssen.

Der Kunde archiviert derzeit PACS Daten, SAP Daten über IXOS und AREG, eine Art DMS rein für Rechnungsmanagement. IXOS und AREG erfordern OpenText Support.

In Aussicht steht, dass man in Zukunft noch das DMS System Marabu einführt. Rechtlich gesehen müssen die Daten 10 Jahre aufbewahrt werden, intern werden sogar 30 Jahre gefordert.

Derzeit sind ca. 150 Mio. Dateien archiviert mit stetigem Wachstum.

Zielsetzung

Minderung der Kosten durch einen anderen Ansatz und ein besseres Konzept sowie Beibehaltung der Zugriffszeiten auf das Archiv.

Produkte / Realisierung

Nach einem langwierigen Auschlußverfahren einer Reihe von Anbietern ist unsere Lösung mit der Archivsoftware der Herstellers Point entschieden worden und wurde entsprechend unseres Konzeptvorschlags mit eigenen Hardwareresourcen umgesetzt.

Realisierung eines DiskBackup bei einer Ingenieurgesllschaft Nähe Mannheim

Ausgangssituation

Die bestehende Band-Archiv Lösung läuft aus dem Support und das Vertrauen ist verloren, da der Support der Anlage während der Laufzeit an verschiedene Dienstleister weiter verkauft wurde.

Zielsetzung

Gewünscht ist ein reines Diskbackup und wenn möglich der weitestgehende Verzicht auf Tape.

Produkte / Realisierung

Abgebildet wurde die Anforderungen mit einer Exagrid EX4000 mit 4TB, 5 Jahre Service und einem kleinen HP LTO-Autoloader. Da die Fullbackups jetzt nur noch einmal monatlich auf Tape abgelegt werden und alle anderen Vollsicherungen und Incrementals auf die Exagrid verbracht werden, ist eine Einsparung bei Bandkosten, Bandsuchen und generellem Bandhandling ein wichtiges Merkmal für das Unternehmen. Auch hat sich die Performance der Sicherung, ohne Optimierungen in den ersten Ergebnissen mehr als verfünffacht.

Neuinvestition in eine LTO-Library mit 295 Slots - Medienproduktion

Ausgangssituation

Der Kunde hat schlechte Erfahrungen mit einem vorhandenen Mitbewerbsprodukt durch ständigen Ausfall der Robotik gemacht. Weiterhin konnte ein anderes Mitbewerbsmodell die versprochene Erweiterung der Slots nicht realisieren.

Zielsetzung

Der Kunde wünscht sich eine stabile und skalierbare Library. Die Tape Library soll ca. 200 Slots und 4x LTO4 FC-Laufwerke beinhalten. In späteren Schritten soll Lotus Notes archiviert werden, das derzeitige DVD Archiv, die digitale Mediabase (Video und Audio Daten) sowie das Kundenarchiv.

Produkte / Realisierung

Der Kunde hat sich letztendlich für den extrem robuster Roboter XLS der Firma Qualstar entschieden. Nach extremer Zufriedenheit in der Anwendung sowie der herausragenden Zuverlässigkeit hat der Kunde mittlerweile die Slotanzahl erweitert.

Die Wartung und Betreuung wird im Bedarfsfall durch die Topmedia Technik realisiert.