Rendercluster für Film Postproduktion

Ausgangssituation

Die vorhandene Farm und gesamt genutzte Hardware ist in die Jahre gekommen, eine aktuell anstehende Produktion gab den Anlass die Topologie, von den Workstations, Netzwerk, OSX basierter Server und Backup inkl. für das Rendern genutzten Maschinen zu überdenken.

Zielsetzung:

Die Aufgabenstellung des Kunden hatte einen roten Faden und einen großen Schlussstein. Die Verbesserung der Perfomance auf der ganzen Produktionslinie, allerdings unter der Deckelung des Budgets, was eine umfassende Umsetzung aller Punkte stark erschwerte.

Beratung:

Nach der Bestandsaufnahme vor Ort, wurde das Konzept erarbeitet und dem Kunden vorgestellt. Dabei wurden für jedes Segment, die Kosten und der Zuwachs an Leistung transparent dargestellt werden. Nach der Entscheidung in zwei Investitionsschritten vorzugehen, hat der Kunde die Segemente in Auftrag gegeben die in der aktuellen Situation für Ihn den maximalen Nutzern erbrachten.

Lösung/Realisierung

Die Topologie konnte, trotz knapp bemessenem Budget, weitestgehend erneuert werden. Das Netzwerk, alle Mac und PC Workstation erhielten ein 10Gb und SSD Update. Archiware P5 löst das bislang für das Backup genutzte Retrospekt ab. Als Zwischenlösung, ersetzt ein NAS System den alten OSX Server. Die durchgehende 10Gb Verbindungen ermöglicht eine Steigerung der Übertragungsrate im LAN um Faktor 10. Das zusammen mit einem neuen Rendercluster, auf 2HE geballte Rechenpower mit 64 Core, 256GB Ram, SSD RAID ... ermöglichen es die anstehende Produktion 2 Wochen früher als auf Basis des alten Systems kalkuliert abzuschließen.

Überarbeitung des Langzeitarchiv.

Ausgangssituation

Seit einem guten Jahrzehnt ist bei einer führenden Druckerei in nähe Stuttgart das Asset Management System mit integriertem Archive in Betrieb. Eine Überarbeitung ist notwendig, dies betrifft sowohl das Backend als auch die zur Archivierung genutzten Medien.

Zielsetzung

Überarbeitung des Frontend zur Abbildung der Funktionserweiterung durch die im Backend neu eingesetzte Software. Überführung des bestehenden Archivbestandes in die neue Topologie einhergehend mit dem Ausbau der Kapazität und Geschwindigkeitssteigerung.

Lösung / Realisierung

Das Xinet Asset Management erhält mit Xinet Portal ein funktionales Update. Mit P5 Archive von Archiware wird im Backend eine neue Software mit höherer Funktionalität genutzt. Für die Migration der Archivedaten ist eine kompletter Restore des bislang mit FlashNet verwalteten Bestandes notwendig gewesen. Dank des zu Verfügung gestellten Topstore Storage erfolgte dies ohne Komplikationen.
Die anschließende Rearchivierung erfolgt auf neue LTO6 basierte Band Roboter, die Systeme werden Redundant vorgehalten, die bei der Archivierung geschrieben Kopie wird somit direkt in einem getrennten Brandabschnitt auf dem Zweitsystem gesichert.

Fazit, nach dem Update ist der Kunde nach eigener Aussage gut gerüstet. Bietet doch das System mehr Leistung, eine gestiegene Funktionalität bei gleichzeitig um das 10 fache vergrößerte Archive Volumen.

Druckvorstufen Unternehmen optimiert den Storagebedarf und die Performanz

Ausgangssituation

Das Produktivsystem unseres Kunden ist in die Jahre gekommen. Das Backup passt nicht mehr in das verfügbare Zeitfenster. Verfügbarkeit, Leistung und Sicherheit der zentralen IT sollen optimiert werden. 

Produkte / Realisierung

Als zentraler Applikationsserver kommt HP DL 380 mit 6 Core CPU in Verbindung mit einem EMC VNX 5100 Storage System zum Einsatz. Die Migration erfolgte ohne nennenswerte Probleme im laufenden Betrieb. Das Konzept sah als weitere Optimierung die mehrkanalige Netzwerkanbindung des Server zur Arbeitsgruppe vor. Die Parallelisierung der Leitungen ermöglicht es erst, die hohe Leistung des EMC Storage zusammen mit der xinet Workflow Lösung nutzen zu können.

Ein Beispiel, eine 80zig seitiges Quark Dokument mit hunderten platzierter Bilder wird über Picture Wrangler neu verknüpft in steht in Sekunden zur Verfügung.

Die im Frühjahr erfolgte Erhöhung der Bandbreite und Absicherung durch das neue Sophos UTM Gateway kommt voll zum tragen.

Die Datensicherung wurde mit Presstore von Archiware in Verbindung mit einer Qualstar LTO 6 den deutlich gestiegenen Anforderung angepasst.

Das Syncmodul ermöglicht eine Sicherung des 17 TB großen Volumens auf ein Topstore Essential iSCSI Storage. Im zweiten Schritt erfolgt die Sicherung auf Band ohne das Produktionsstorage zu belasten. Die Überwachung der Prozesse ist kinderleicht, ob über das Web Frontend oder die IOS App, jederzeit hat der Kunde alle Vorgänge im Blick.

Konsistentes Backup und Archive für ein Unternehmen der Druckvorstufe

Ausgangssituation:

Backup und Archive werden bislang getrennt verwaltet, was 2 Tapesysteme, Medienbestände und Softwaretitel erfordert. Die Zuverlässigkeit und das mangelhafte Medienmanagement des bisherigen Backup mit Retrospect ist zu verbessern.

Migration und Konsolidierung des bisher über eine Assetmanagement Lösung abgebildeten Archive.

Zielsetzung:

Eine Lösung die beide Anforderungen erfüllt, gepaart mit einer einfachen und dezentralen Verwaltung. Einbindung der Arbeitsgruppe, ermöglichen des Restore aus Backup und Archive gesichert über Benutzerrichtlinien und Regeln. Aufbau eines neuen Archive und Migration des Altbestandes unter Beibehaltung der Suche über Metadaten und Voransichten.

Eine effiziente Nutzung der LTO Technologie und konsolidierte Medienverwaltung.

Produkte/ Realisierung:

Zentraler Bestandteil der Lösung ist die vorhanden QualstarTape Library mit LTO4 Technologie. Durch die Einführung von PresStore für das Backup und Archive konnten die gestellten Anforderungen in vollem Umfang erfüllt werden.

Nach Aussage des Kunden verringert sich die benötigte Zeit für das Vollbackup um ein drittel und die genutzte Kapazität pro Band steigt von bisher 70% auf das mögliche Maximum.

Die einfache Verwaltung und klare Statusmeldungen des Systems lässt den Aufwand zur Betreuung auf das zur Überwachung notwendige Maas sinken. Archivieren und der Restore der Produktionsdaten ist Aufgabe des Operator und nach kürzester Zeit Teil der täglichen Arbeit geworden.