Backup Länder- und Standort übergreifend.

Ausgangssituation

Der Kunde möchte ein länder- und standortübergreifendes Backup, welches zentrale Administration ermöglicht und neben lokalen Datensicherungen auch noch ein Replikat in ein zentrales DR Rechenzentrum sichert.

Zielsetzung

Sowohl Backup als auch Verfügbarkeit sollen verbessert werden. Fällt an einem der Unternehmensstandorte die IT aus, soll die Möglichkeit bestehen, im zentralen Backup Rechenzentrum weiterzuarbeiten.

Umsetzung

Als Backup Software wurde Catalogic DPX ausgewählt, da hier durch den blocklevel-incremental forever Ansatz mehrfach täglich ohne größere Last lokale Backups erstellt werden können, ohne signifikante Last im Netz zu erzeugen. Des Weiteren ist es dank patentierter Features möglich, innerhalb weniger Minuten ganze Systeme wieder produktiv zur Verfügung zu stellen.

Handelsübliche HP Server mit entsprechendem Speichervolumen dienen als Backupserver und –device. Via DFS werden nach Erstellung der lokalen Backups die geänderten Backupdaten dann an das zentrale Backup Rechenzentrum weiter gesichert und somit die Anforderungen in Gänze erfüllt.

Backupkonzept für eine Verzinkerei, bundesweit

Ausgangssituation

Kunde betreibt 2 RZ an unterschiedlichen Standorten, dazu gibt es 30 Niederlassungen mit eigenen Servern und Workstations, aber ohne IT Personal.

Zielsetzung

Der Kunde wünscht sich eine Zentralisierung des Backups in die 2 RZ und Replikation der Datenbestände der RZ. Damit einhergehend sollen Backup und Restore performanter werden.

Produkt und Realisierung

Es erfolgt mit DoubleTake Backup eine Replikation der Daten der einzelnen Standorte auf DoubleTake Repository Server in den RZ. Diese replizieren sich, ebenfalls mit DoubleTake gegenseitig noch einmal. Im Hauptrechenzentrum werden alle Daten mit Quest Netvault erst auf ein Topstore iSCSI System und dann auf eine HP Tape Library gesichert.