Cybersicherheit to Go

Wir geben Ihnen ein paar Tipps, wie Sie die Flexibilität mobilen Arbeitens mit Sicherheit für Ihre Daten kombinieren können

Topmedia_Arbeiten_Unterwegs_high.jpg

Ob auf Dienstreise oder auch im Urlaub. Der digitalen Zusammenarbeit sind im Grunde keine räumlichen oder zeitlichen Grenzen mehr gesetzt. Um die neu gewonnene Freiheit bei der Arbeitsgestaltung unbeschwert nutzen zu können müssen Unternehmen und ihre Mitarbeiter einige Vorkehrungen im Hinblick auf IT-Sicherheit treffen. Diese sind nicht nur technischer Natur, sondern betreffen auch die grundsätzliche Haltung gegenüber möglichen Risiken. Einige möchten wir hier kurz vorstellen.

Benutzen Sie einen VPN-Zugang!

Wenn Sie als Mitarbeiter Ihrer Firma unterwegs sind und ein öffentliches WLAN nutzen, dann kann es durchaus sein, dass der Zugang nicht verschlüsselt ist. Das wiederum bedeutet, dass Unbefugte verhältnismäßig einfach Zugriff auf Ihre persönlichen Daten bekommen können. Gerade Im Ausland sind WLAN-Infrastrukturen oft besser ausgebaut als in Deutschland, sodass Reisende an verschiedenen Orten schnell einmal ins Internet gehen, ohne Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Es ist daher zu empfehlen, dass Sie in solchen Situationen immer ein Virtual Private Network (VPN) benutzen.

Erhöhte Diebstahlgefahr

Notebooks, Tablets und Smartphones können in Hotelanlagen, in bestimmten Urlaubsregionen oder auch generell in der Öffentlichkeit schneller gestohlen werden als im Büro. Aus diesem Grund ist hier erhöhte Vorsicht geboten und alle Geräte sollten immer gesperrt werden. Dies gilt auch dann, wenn der Benutzer nur für kurze Zeit einmal nicht damit arbeitet. Zudem sollten Sie Ihre Festplatte verschlüsseln. Durch die Option einer „Remote Löschbarkeit“ können im Zweifelsfall vertraulichen Daten auch von unterwegs der Nutzung von Unbefugten entzogen werden.

Verschlüsseln Sie alle Datenträger!

USB-Sticks und mobile Festplatten sind für die Arbeit außerhalb des Büros gern genommene Hilfsmittel. Doch leider sind diese auch recht einfach zu stehlen oder sie gehen verloren. Deshalb sollten Sie USB-Sticks und auch andere mobile Datenträger immer verschlüsseln.

Augen auf bei bei USB Outlets!

Heutzutage verfügen viele Flughäfen als Service über USB Power Outlets, wenn den Reisenden der Strom auf dem Handy oder PC unterwegs knapp wird. Hier sollten Sie jedoch beachten, dass USB-Anschlüsse auch für den Datentransfer konzipiert sind. So kann es geschehen, dass der vermeintlich ausschließlich zum Aufladen bereitgestellte Anschluss missbraucht wird, um unberechtigt Daten auszulesen. Sogenannte USB-Kondome schaffen hier Abhilfe, denn sie aktivieren lediglich die Stromverbindung und unterdrücken die Datenverbindung.

Achten Sie auf Social Engineering!

Im Urlaub ist die Stimmung gelöst und man und man kommt mit vielen unbekannten Menschen ins Gespräch. Auch hier sollten Sie im Hinblick auf geschäftsrelevante Informationen Vorsicht walten lassen. Manchmal versuchen Hacker im persönlichen Austausch an vertrauliche Daten zu gelangen. Diese Methode ist unter dem Stichwort „Social Engineering“ bekannt.

Mehr zum Thema Cybersicherheit, speziell zum Umgang mit Passwörtern, finden Sie im neuen Whitepaper von Topmedia. Hier können Sie es herunterladen.